Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

RSC Kirrlach

Sektionen

Sie sind hier: Startseite / Triathlon / Berichte / 2010 / Kraichgau-Challenge 2010

Kraichgau-Challenge 2010

Zahlreiche Beteiligung von RSC Athleten in der Nachbarschaft

Challenge Kraichgau am 06.06.2010

Am 06.06.2010 fand der größte Triathlon-Event in der Umgebung statt. Für viele der 18 RSC-Triathleten war es das „erste Mal“ auf der so genannten Halbdistanz (1,9 km Schwimmen - 90 km Rad – 21,1 km Laufen).
Am Nachmittag startete die Kurzdistanz (1,5-40-10 km).

Die Trainingsmöglichkeiten waren angesichts des feuchten und kühlen Wetters im Frühjahr eher bescheiden, die Wassertemperaturen lagen vor einer Woche noch bei 16° C. Umso härter traf der Wetterwechsel wenige Tage vor der Veranstaltung alle Athleten. Am Sonntag war es bis 30 ° C heiß, das Wasser war mit 19° C recht angenehm.

Auf der langen Strecke konnte Isabell Lünig in 5:55:54 (Platz 128 Frauen; Altersklasse 31. Platz) finishen, für sie war es ein super Rennen, beim abschließenden Halbmarathon hatte sie ein Dauerlächeln im Gesicht. Elinor Klaschka-Lill musste ihre Taktik angesichts des Wetterwechsels umstellen, erreichte trotz Krämpfen beim Laufen das Ziel in respektablen 6:55:23 (215.; AK 5). Ein Musterbeispiel an Ausdauer legte Angelika Pakutka an den Tag. Mit eisernem Willen trotzte sie allen Steigungen und der Hitze und wurde mit 7:78:13 (234.; AK 14) ein Finisher.

Überraschend gut lief es bei Michael Schneider, der nach einem Schwimmen ohne Feindkontakt die Radstrecke mit einem Schnitt von 32,2 km/h bewältigte und nach angemessener Laufzeit das Ziel in 5:08:28 (Platz 356 Männer; Altersklasse 43. Platz) erreichte. Sascha Lünig war ihm in allen drei Disziplinen dicht auf den Fersen und kam nach einem klasse Rennen in 5:21:33 (549.; AK 135) über die Ziellinie. Ihm folgte Wolfgang Henn, der seinen Wettkampf nach 5:35:12 (738.; AK 107) beendete. Auch Wolfgang fuhr die Radstrecke deutlich unter 3 Stunden. Lothar Lamm zollte nach gutem Schwimmen und einer Radzeit unter 3 Std. der Hitze beim Laufen Tribut und konnte mit 5:44:07 (834.; AK 122) Wolfgang Henn nicht mehr einholen. Thomas Hauck wiederum lag knapp hinter Lothar, konnte aber auf diesen nicht mehr aufschließen und finishte in 5:48:11(889.; AK 135). Eine echte Energieleistung vollbrachte Thomas Rudt, der sich noch vor wenigen Wochen einer Operation unterziehen musste und trotzdem seine Vorjahreszeit mit 5:54:06 (963.; AK 155) verbessern konnte. Heinz Lill erreichte trotz einiger Trainingsrückschläge das Ziel in 6:16:02 (1134.; AK 18).

Eine RSC-Staffel bestehend aus Jochen Schuhmacher, Egon Müller und Daniel Müller ging ebenfalls auf die Challenge-Strecke. Allerdings erwischte Egon wegen auftretender Krämpfe einen rabenschwarzen Tag, sodass 6:01:02 bis zum Ziel vergingen.

Die Sprintdistanz-Teilnehmer litten besonders unter der Hitze, welche beim Start ab 14.00 Uhr am extremsten war.

Umso mehr sind die Leistungen von Daniela Rudt und Raimond Pfeufer anzuerkennen. Daniela erreichte das Ziel geschafft aber glücklich in 3:46:52 (Platz 127 Frauen; Altersklasse 16. Platz), Raimond bei einem seiner ersten Wettkämpfe mit Steigungen in 3:21:50 (Platz 434 Männer; Altersklasse 81. Platz)

Desweiteren gingen sechs RSC Triathleten im Staffelwettbewerb an den Start. In einer gemischten Staffel konnten Elke Haag, Erwin Heiler und Peter Haag den 14. Platz in 2:26:56 von insgesamt 98 Staffeln erreichen. Die zweite Staffel mit Peter Würges, Ralf Langlotz und Marco Heinzmann schlug sich ebenfalls beachtlich mit 2:39:12 und schaffte den 30. Platz.

Alles in allem ein erfolgreicher und verletzungsfreier Wettkampf der RSC-Teilnehmer, nochmals herzlichen Glückwunsch an alle Finisher !!