Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

RSC Kirrlach

Sektionen

Sie sind hier: Startseite / Triathlon / Berichte / 2011 / Kraichgau Challenge 2011

Kraichgau Challenge 2011

Wichtiges Rennen für Triathleten des RSC Kirrlach

Für viele Triathleten des RSC war das erste große Rennen des Jahres bereits der Höhepunkt der Saison.

Bei hervorragendem Wetter und leichtem Wind wurden ab 9.00 Uhr die Athleten in 5 Wellen in den Hardtsee und somit auf die Challenge-Strecke (1,9 km Schwimmen, 90 km Rad, 21 km Laufen) geschickt.

Die schnellste Zeit mit einer Verbesserung von über 8 Minuten gegenüber dem Vorjahr gelang Michael Schneider in 5:00:14 Std. (Platz 284 Männer  / Altersklasse 38. Platz).

Torsten Genzer hatte bei abschließenden Lauf muskuläre Probleme, die ihn aber nicht von einer Super-Endzeit von 5:03:29 Std. abhalten konnten (Platz 335 / AK 74. Platz).

Wolfgang Henn, der sich vornahm, die Vorjahreszeit zu erreichen, konnte sich sogar auf 5:33:03 Std. verbessern (Platz 830 /AK 141. Platz).

Mit 5:59:38 Std. (Platz 1121 /AK 212. Platz) konnte Thomas Hauck trotz  Problemen auf der Laufstrecke noch unter 6 Stunden finishen.

Heinz Lill musste auf der Laufstrecke bewusst langsamer machen und lieferte in 6:19:17 Std. (Platz 1246 /AK 25. Platz) trotzdem nach gutem Schwimmen und Radfahren eine passable Zeit ab.

Als Vorbereitung für die Volldistanz am 10.07.2011 in Roth lieferten Isabell Lünig mit 5:39:24 Std. (Platz 82 Frauen /Altersklasse 15. Platz), Sascha Lünig mit 5:20:38 Std. (Platz 620 Männer / AK 134) und Thomas Rudt mit 5:23:44 Std. (Platz 661 Männer / AK 102) den Beweis, dass sie –ohne an ihre Leistungsgrenzen zu gehen- in hervorragender Verfassung für die gestellte Aufgabe sind.

Wegen eines aufziehenden Unwetters wurde der Start für die Kurzdistanz (1,5 km Schwimmen, 40 km Rad, 10 km Laufen) am Nachmittag auf 15.00 Uhr verschoben, was die Stimmung unter den Starter nicht gerade anhob.

Trotzdem bewies Silvia Zentner Nervenstärke und bestritt ihren ersten Triathlon auf der Olympischen Distanz in 3:08:55 Std. (Platz 66 Frauen /Altersklasse 13. Platz) – auch Tage nach dem Wettkampf ist das „Zeileinlauf“-Lächeln noch nicht verschwunden. Auch Daniela Rudt zeigte Durchhaltevermögen und erkämpfte sich mit 3:46:21 Std. den 115. Platz in der Frauenwertung (Altersklasse 23. Platz).

Ralf Römer kämpfte sich durchs nasse Element, konnte dann aber auf dem Rad viel Zeit gutmachen, sodass er nach 3:01:16 Std. (Platz 381 Männer / AK 29) ins Ziel lief.

Auf derselben Distanz teilte sich Peter Würges, Ralf Langlotz und Mathias
Obermaier
die drei Disziplinen auf und belegten mit 2:25:41 Std. in der Staffelwertung den 13. Platz von 95 angetretenen Staffeln.

Sonja Carvar übernahm in einer weiteren Staffelmannschaft das Radfahren und sicherte Ihrem Team den 40. Platz.

Herzlichen Glückwunsch an alle Finisher!

Hier geht es zu den Bildern.