Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

RSC Kirrlach

Sektionen

Sie sind hier: Startseite / Triathlon / Berichte / 2012 / Kraichgau-Challenge 2012

Kraichgau-Challenge 2012

Guter Start in die Saison 2012 für die Sportler des RSC Kirrlach

Die diesjährige dritte Challenge Kraichgau war gleichzeitig der Wettkampf um den Europameistertitel 2012 auf der Halbdistanz (1,9 - 90 - 21 km).  Das Teilnehmerfeld hatte wohl auch deshalb gegenüber dem Vorjahr nochmals zugelegt, und so waren über den Tag verteilt ca. 3.500 Teilnehmer auf verschiedenen Distanzen und als Einzelkämpfer oder in Staffeln unterwegs. Fast alle teilnehmenden Triathleten des RSC wussten aus den beiden letzten Jahren, was die Strecke ihnen abverlangen würde.

Bei hervorragendem Triathlon-Wetter und leichtem Wind wurden ab 9.00 Uhr die Athleten traditionsgemäß in mehreren Wellen wie folgt auf die Challenge-Strecke geschickt: Aus den Lautsprechern vernahm man sekundenlang nur noch ein Herzklopfen, dann wurde „Hells Bells“ von ACDC eingespielt und nach einer gefühlten Ewigkeit kam dann der erlösende Startschuss mittels eines ohrenbetäubenden Kanonenböllers.

Elinor Klaschka-Lill schaffte es bei Ihrem zweiten Challenge-Start aufs Treppchen in ihrer Altersklasse in 6:47:53 Std. (Altersklasse 3. Platz) und Isabell Lünig lieferte mit 5:43:15 Std (AK 25. Platz) eine souveräne Leistung ab. Daniela Rudt, letztes Jahr noch auf der Kurzstrecke, kam nach 7:46:29 Std. (AK 14. Platz) ins Ziel.

Bei den männlichen Teilnehmern erreichten Thomas Hauck das Ziel in 6:09:43 Std. (AK 118. Platz), Lothar Lamm trotz einem Eingriff an der Schulter im Frühjahr in 5:41:19 Std. (AK 82. Platz). Heinz Lill wollte es in diesem Jahr nochmals wissen und konnte seine Endzeit gegenüber dem Vorjahr auf 6:15:35 Std. verbessern (AK 8. Platz). Sascha Lünig finishte trotz Krämpfen in 5:16:20 Std. (AK 128. Platz), Thomas Rudt in 5:39:28 Std. (AK 78. Platz). Nach 5:00:31 Std (AK 49. Platz) hatte Michael Schneider die Halbdistanz bewältigt. Schnellster RSC-Triathlet an diesem Tag war Markus Schwall in 4:55:10 Std (AK 49. Platz).

Zwei der 130 gewerteten Staffeln waren mit RSC- Beteiligung auf der Strecke: Die „Turbo-Turtels“ bestehend aus Sarah Schneider, Daniela Bauer und Tanja Bauer erreichten den 69. Platz in 5:26:40 Std., während die Männerstaffel des RSC mit Jochen Schuhmacher, Bernd Huck und Martin Zinser sich in 5:18:50 Std. den 52. Platz sicherten.

Beim Start der Kurzdistanz (1,5 - 40 - 10 km) ab 14:00 Uhr fanden die drei RSC-Triathleten etwas wärmere Bedingungen vor. Dennoch hielt das Ehepaar Zentner gut durch, Silvia Zentner kam nach 3:17:21 Std (AK 17. Platz), Joachim Zentner nach 2:53:42 (AK 35. Platz) ins Ziel. Raimond Pfeufer hatte die Kurzdistanz in 3:05:40 Std. (AK 67. Platz) hinter sich gebracht.

RSC-Sponsor Ralf Langlotz übernahm in der DLT-TRI-Racing Staffel das Radfahren und erreichte mit Fabian Dalacher und Janik Taibon den 4. Platz bei den Staffeln / Kurzdistanz in 2:26:43 Std.

Ein guter, vielversprechender und unfallfreier Start in die Saison 2012, herzlichen Glückwunsch an die glücklichen Finisher!